Liebe Freunde alter handwerklicher Kunst!

seit Jahrzehnten waren keine Unschlitt-Bossierer mehr auf den Märkten anzutreffen. Doch jetzt sind sie wieder da! Über knisterndem Holzfeuer und herrlich duftendem Buchenholzrauch, inmitten der feinen Gerüche vom Bienenwachs und der anderen Zutaten entstehen wieder - wie früher - kleine handgeformte und handbemalte Kostbarkeiten aus „geheimen Wachsmischungen“ und eine Vielzahl einfach gut brennender und riechender Kerzen.

Die Unschlitt-Bossierer bereisten im Mittelalter ein festes Gebiet, besuchten kleinere Werkstätten von Kerzengießern und Kerzenziehern und halfen als Zunftmeister der Wachskunst bei allen anstehenden Problemen. Nebenbei wurden Märkte besucht, für Chirurgen bei Operationen Abbildungen vom geöffneten Leib gemacht und für reiche Familien Skulpturen angefertigt.  Das Wachskunstmuseum in München überrascht durch eine Vielzahl bestens erhaltener Arbeiten aus dieser Epoche.